SG Frankenstein/Weidenthal – FC Erlenbach II 2:5 (0:2)

Das Spiel begann kurios. Es reiste kein Schiedsrichter an und somit musste der gelernte Schiri Björn Zwing die Leitung des Spieles übernehmen. Mit 15 Minuten Verspätung ging es dann los. Erst nach 25 Minuten der erste Aufreger – Torwart Marvin Milloth rettete gut gegen einen Gästestürmer. Fünf Minuten später konnte er sich erneut per Fußabwehr gegen nun spielerisch überlegene Gäste auszeichnen. In der 30. Minute konnte sein Gegenüber spektakulär einen  Weitschuss von Schmiedeck parieren. In der 42 Minute wurde ein Erlenbacher Mittelfeldspieler nach Konter frei gespielt und schob aus 14 Metern unhaltbar zum 0:1 ein. Geschockt musste die SG  nach einer Unachtsamkeit 2 Minuten  später sogar das 0:2 hinnehmen.

Glück hatten die Hausherren kurz nach der Pause, als ein Gästestürmer frei vorm Tor knapp verzog. In der 53. Minute erzielte Erlenbach im Anschluss nach Eckball mit einem Volleyschuss aus 16 Meter das 0:3. Wenige Minuten später verkürzt Flo Schulz im Nachschuss nach Rieseberg-Kopfball auf 1:3. Die weiteren Angriffsbemühungen wurden dann durch einen Konter der Gäste zum 1:4 in der 62 Minute jäh unterbrochen. Im Gegenzug traf Patrick Rieseberg nur die Latte. In der 67. Minute setzte sich Schulz Rechts gut durch, in der Mitte verkürzte Schmiedeck souverän auf 2:4. Nach dem zwischenzeitlichen 2:5, einem Lattentreffer von Benny Gerber und  einer Kopfverletzung von Combacker Ohnesorg, die einen Rettungshubschrauber-Einsatz auslöste, brach der souverän und gut leitende Ersatzreferee Zwing das Spiel 7 Minuten vorzeitig ab. Der verletzte Spieler konnte glücklicherweise das Krankenhaus wieder verlassen.