SG Frankenstein/Weidenthal – ASV Winnweiler II 5:2 (3:1)

Die SG kam optimal ins Spiel. Bereits in der 4. Minute spielte Flo Schulz einen schönen Pass auf Benni Leidner, der sich rechts gut durchsetzte, zunächst aber am Torwart scheiterte. Den Nachschuss verwandelte Julian Haag in gewohnter Torjäger-Manier zum 1:0. Direkt im Anschluss drängte der Gast auf den schnellen Ausgleich. Die SG agierte sehr passiv und teilweise unkonzentriert. Glück hatte die Heimmannschaft in der 31. Minute, als ein Abseitstor der Gäste keine Anerkennung fand. Im Anschluss hatte man bei zwei weiteren gefährlichen Aktionen des Gegners Glück. Fast aus dem Nichts fiel das 2:0 in der 33. Minute. Carsten Herter setze „Jul“ Haag gut in Szene, der überlegt den in der Mitte mitgelaufenen Marco Köhler bediente, der souverän zur schmeichelhaften 2 Tore Führung traf. In der 35. Minute nutze Winnweiler einen Fehler im Spielaufbau der SG und verkürzte durch Böttcher auf 1:2. Bereits in der 38.Minute stellte Benni Leidner den Tore-Abstand wieder her. Daniel Helf setzte sich gut auf der linken Seite durch, in der Mitte verwandelte Leidner sehenswert zum 3:1. Glück für die SG in der 44. Minute, als ein Gegenspieler im Strafraum auf Andre Nabinger auflief, der Schiedsrichter glücklicherweise aber kein Elfmeter pfiff. In der Nachspielzeit rettete Flo Schulz nach missglückter Faustabwehr seines Keepers glücklich auf der Linie. Mit einer, dank konsequenter Chancenauswertung, schmeichelhaften Führung ging es in die Pause.

Nach der Pause war es zunächst ein offener Schlagabtausch. In der 52. Minute fiel dann eine Art Vorentscheidung. Den durch Köhler gut herausgeholten Freistoß schlug Herter auf seinen kongenialen VG-Mitspieler Dennis Schwender, der per Kopf schön zum 4:1 traf. In der 59. Minute das 5:1. Einen Freistoß Herters aus eigener Hälfte erlief Haag, umkurvte den Gästetorwart und schob überlegt ein. Mitte der 2. Halbzeit rettete der wieder genesene SG-Torhüter Marvin Milloth in überragender Manier innerhalb kürzester Zeit insgesamt 3 Mal den Vorsprung. In der 75. Minute scheiterte Haag zunächst am Gästetorwart und anschließend nach Eckball mit Kopfball knapp über das Tor. Beide Torhüter konnten sich in der Schlussphase gleich mehrfach auszeichnen. In der 88. Minute traf Köhler mit einem Kopfball nur die Latte. Per Foulelfmeter konnte Winnweiler in der Nachspielzeit auf 5:2 verkürzen.

Aufgrund der 2. Halbzeit ein verdienter Sieg der SG. Schiedsrichter Hermann Grad leitete gewohnt kommunikativ das Spiel. Als fairer Verlierer erwies sich der Gast aus Winnweiler, der für reichlich Umsatz im Sportheim des ASV sorgte und anschließend durch „clever tanken“ auch noch eine bekannte Anlaufstelle der SG-Spieler finanziell unterstützte.