Irische Nacht beim FC „Wacker“

Irish-Music mit STEW und Whiskey-Tasting.

Im Sportheim des Weidenthaler Fußball-Clubs war am vergangenen Samstag mal wieder so richtig was los. Im vollbesetzten „Wacker“-Pub wurde den Gästen eine Irische Nacht geboten, die sie sicher nicht so schnell vergessen werden. Hauptverantwortlich dafür die Gruppe STEW, die stimmgewaltig und voluminös den Rahmen dieses Festes bildete. Miriam Burkhardt, Michael Dorka und Christian Wirth sind drei außergewöhnliche Musiker, die mit ihren Instrumenten die traditionelle irische Volksmusik hochleben lassen. So klingt echte und handgemachte Musik, die das Publikum zum Mitwippen, Mitschunkeln und Mitklatschen anregt.

O´Rossi (Ralph Rosenthal) und O´Herbie (Herbert Laubscher).
Whiskey-Tasting edle Sorten.
Stew mit Miriam Burkhardt, Michael Dorka und Christian Wirth.

Zwischendurch stellten sich über 50 Anhänger des „Wasser des Lebens“ einem außergewöhnlichen Whiskey-Tasting. Dabei wärmten insgesamt sieben dieser edlen Wässerchen Gaumen und Geist der Probanten. Alles durchweg irische Raritäten, die man nicht im Laden um die Ecke zu kaufen bekommt.

Zur Begrüßung erhielten alle Besucher einen 5 Jahre alten reinen Fass-Whiskey von Cooley. Für die Tasting-Teilnehmer folgten ein 57,9%iger Connemara Cask Strength, ein 15 Jahre alter Redbreast, danach ein nur für den amerikanischen Markt bestimmter Michael Collins, anschließend ein 46%iger Tyrconnell, dem ein 16 Jahre alter Bushmills Three Wood folgte und als krönenden Abschluss die 18 Jahre alte Jameson- Master- Selection.

Mit O´Rossi (Ralph Rosenthal) und O´Herbie (Herbert Laubscher) führten dabei zwei fast echte Iren informativ, humorvoll und mit viel Witz durch das Tasting. Als dann noch zu später Stunde O´Rossi einen Gastauftritt bei STEW in bravouröser Manier meisterte stand der „Wacker“-Pub gänzlich Kopf.

Je nach Betrachtungsweise fand diese tolle Veranstaltung spät in der Nacht oder früh am Morgen ihr Ende, jedoch nicht ohne das Versprechen, dass dies nicht die letzte Fete dieser Art im Sportheim war.

Im nächsten Jahr will man dann mal was Neues bieten. Die Wacker-Williams-Wochen“ stehen dann im Mittelpunkt. Im „Wacker“-Stadl wollen dann Gstanzel-Herbert und Spatzen-Rossi die besten „Willis“ aus Österreich, Südtirol, Deutschland und dem Rest Europas vorstellen. Darauf kann man sich schon jetzt freuen.

Weitere Impressionen:

Menü schließen