TuS Erfenbach II - SG Frankenstein/Weidenthal 1:2 (0:1)

SG Frankenstein / Weidenthal siegt aufgrund schwacher Chancenauswertung nur knapp beim TuS Erfenbach II.

Zum letzten Spiel des Jahres gastierte die SG Frankenstein / Weidenthal beim Tabellensechsten aus Erfenbach. Die SG, seit sechs Spielen ungeschlagen, bestimmte von Anfang an das Spiel und wurde in der Anfangsphase seiner Favoritenrolle gerecht. Bereits in der 4. Minute setzte sich Maximilian Kampmann auf der linken Seite durch und bediente den gut positionierten Marcel Jennewein, der an Torhüter Jonathan Michalik scheiterte. In den folgenden Minuten erarbeitete sich die SG Chancen im Minutentakt, jedoch scheiterten sowohl Carsten Herter als auch Patrick Köhler am guten Keeper des TuS. Als Patrick Köhler in der 17. Minute erneut frei im Sechzehner in Szene gesetzt wurde, landete sein platzierter Schuss am rechten Pfosten. Nach 20 Minuten dann die erste Chance für die Hausherren. Einen Kopfball aus 5 Metern konnte Maximilian Mink parieren. Zwei Minuten danach dann endlich das erlösende 1:0 für die SG. Patrick Köhler starte auf der rechten Seite durch und flankte auf Dennis Schwender, der nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte. Schwender bediente uneigennützig den besserpositionierten Daniel Helf, der den Ball aus fünf Metern sicher im linken Eck unterbrachte. Im Anschluss verpasste es die SG mehrmals die Führung bis zur Halbzeit weiter auszubauen, wodurch die Heimmannschaft mehr und mehr ins Spiel fand und in die Hälfte der Gäste vordringen konnte. Mit einer knappen aber hochverdienten 1:0 Führung ging es dann in die Halbzeit, aus der beide Teams unverändert zurück kamen.

In der 48. Minute konnte sich Kampmann erneut auf der linken Seite durchsetzen und zog nach innen. Sein Abschluss konnte abermals von Torhüter Jonathan Michalik pariert werden. Danach erarbeiteten sich die Hausherren mehr Spielanteile, einen Angriff der TuS Erfenbach in der 50.Minute konnte Mink erneut entschärfen. Abwehrspieler Florian Schulz war über die leichtsinnige Chancenauswertung seiner Mannschaftskollegen sichtlich gefrustet und schaltete sich kurzerhand selbst die Offensive mit ein. Sein erster Sturmlauf endete mit einem Querpass auf Daniel Helf, der mit seinem Schuss am Torhüter scheiterte. 5 Minuten später machte sich Schulz erneut auf die Reise und legte auf Höhe der Grundlinie auf Patrick Köhler ab, der ins rechte Eck einschieben konnte. Zur Verwunderung aller Spieler und Zuschauer entscheid, der bis dahin souveräne Schiedsrichter Wetz, auf Abseits. Danach wurde das durchweg faire Spiel immer umkämpfter und auch die Stimmung an der Außenlinie heizte sich aufgrund einiger, strittiger Entscheidungen auf. So kam, was kommen musste. Getreu dem Motto: „Machst du die Dinger vorne nicht rein, bekommst du sie hinten…“ eroberte die TuS in der 65. Minute den Ball in der Hälfte der SG und Johannes Layes traf aus rund 20 Metern zum 1:1 ins linke Eck. Nach dem Ausgleich kam Spielertrainer Alexander Annawald für Dennis Schwender in die Partie und die SG drängte auf die erneute Führung. Nach 72 Minuten packte dann Carsten Herter aus rund 25 Metern seine Brechstange aus. Torhüter Michalik hatte sichtlich Mühe den Ball zu entschärfen, konnte ihn aber noch an den Pfosten lenken. Wenige Minuten später tauchte Daniel Helf nach einem Pass von Herter frei vorm Tor der Erfenbacher aus, jedoch ging sein Schuss knapp am Tor vorbei. In den letzten 15 Minuten folgte dann ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, mit dem besseren Ende für die SG Frankenstein / Weidenthal. Zwei Minuten vor Ablauf der offiziellen Spielzeit bediente Kampmann den mitgelaufenen Carsten Herter, der den Ball mit der Pieke im linken Eck unterbrachte und die rund 30 mitgereisten Fans jubeln ließ. In der Nachspielzeit kam der TuS Erfenbach nochmals in abseitsverdächtiger Position vor das Gästetor, aber auch hier war Mink wieder zur Stelle. Nach 94 Minuten dann endlich der erlösende Schlusspfiff, der leider von einer Tätlichkeit eines Erfenbacher Spielers überschattet wurde, wofür dieser folgerichtig die rote Karte sah.

Die SG verabschiedet sich somit mit dem siebten Sieg in Folge und 39 Punkten aus 15 Spielen aus dem Kalenderjahr 2019 und überwintert auf Tabellenplatz 2. 
Nach der Winterpause geht es am Sonntag, 08.03.2020 um 15:00 Uhr bei der SG Eintracht Kaiserslautern weiter.