SG Frankenstein/Weidenthal - FC Shqiponja Kaiserslautern 2:3 (0:1)

In einem rassigen Spiel hätte die SG ein Remis verdient gehabt.

Im letzten Heimspiel 2018 zeigte die SG eine gute Leistung, musste sich aber knapp geschlagen geben. Der noch ungeschlagene Spitzenreiter aus Kaiserlautern wurde von vielen Fans nach Weidenthal begleitet. In der 1. Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die cleveren Gäste nutzen die erste klare Chance zur Führung. In der 30. Minute wurde Fatmir Sylejmani von Uikan Ahmeti in den16er geschickt und Sylejmani ließ Torwart Marcel Jennewein keine Abwehrchance und schoss überlegt ein. Kurz vor der Pause machte Jennewein einen satten Schuss von Ahmeti unschädlich und verhinderte dadurch einen weiteren Treffer für Shqiponja. Daniel Helf hatte danach die Chance zu egalisieren doch sein überlegter Schuss in den Winkel wurde von Torwart Driton Peja über die Latte gelenkt, so wurde mit der knappen Führung von Shqiponja die Seiten gewechselt.

Nach dem Pausentee war die SG Frankenstein/Weidenthal sofort präsent und schon in der 47. Minute erzielte Dennis Schwender per Kopf den verdienten Ausgleich, er köpfte einen Abwehrspieler an, von dem der Ball ins Tor sprang. Das Spiel war jetzt ausgeglichen und die Zuschauer sahen auf beiden Seiten viele Torraumszenen, denn beide Teams wollten den Sieg. Der FC Shqiponja die etwas reifere Mannschaft nutzte in der 51. Minute eine Abwehrschwäche der SG aus und Sylejmani traf erneut, mit dem 2. Tor für die Albaner. Doch die SG gab nie auf und Schwender traf in der 55. Minute, nach einem guten Pass von Benni Leidner zum erneuten Ausgleich. Kurz darauf hatte Schwender die Chance zur Führung aber sein Heber flog knapp über das Gebälk. In der 60. Minute wurde Sylejmani wiederum in die Gasse geschickt und erzielte überlegt mit seinem 3. Treffer die erneute Führung für sein Team. Die SG gab in diesem Spiel nie auf und spielte trotz Unterzahl, ab der 80. Minute nach Gelb Rot für Max Kampmann weiter, um den verdienten Ausgleich zu schaffen. Schwender hatte wiederum Chancen zu egalisieren, scheiterte aber am Torwart oder zielte knapp vorbei. Abwehrspieler Leidner jetzt im Sturm, hatte kurz vor Schluss eine weitere Chance per Kopf nach Flanke von Helf einen Treffer zu erzielen, köpfte aber knapp am Tor vorbei. Der gute Schiedsrichter Nicolas Wrede beendete kurz danach die klasse Partie. Ein Kompliment an alle Spieler der SG, die nie aufsteckten und bis zum Schluss an sich glaubten aber leider nicht belohnt wurden. Für die Trainer Thomas Kampmann und Dieter Hock aber ein positives Zeichen der Mannschaft, in der Rückrunde die nötigen Punkte zu holen, um letztendlich die Klasse halten zu können. Schon am nächsten Samstag dem 1.12. um 16:00 Uhr spielt die Spielgemeinschaft beim ASV Waldleingen dem letzten Punktspiel 2018.