SV Mölschbach - SG Frankenstein / Weidenthal 2:5 (1:2)

SG Frankenstein / Weidenthal punktet endlich wieder - überraschender Auswärtssieg beim SV Mölschbach.

Am Sonntag stand für die SG Frankenstein / Frankenstein das Auswärtsspiel beim Tabellensechsten SV Mölschbach an.
Nach zuletzt 6 Spielen ohne Punktgewinn, wurde die SG bis auf den letzten Tabellenplatz durchgereicht, womit man sichtlich unzufrieden war. Umso mehr standen alle Zeichen somit auf Wiedergutmachung, um nicht den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu verlieren.

Die SG veränderte auf einigen Positionen die Aufstellung im Gegensatz zu vorherigen Spielen.
Neben Jennewein im Tor, wurde Benjamin Leidner von seiner Stürmerposition in den Abwehrverbund mit Florian Schulz und Martin Moosbacher zurückgezogen, um für die nötige Sicherheit in der Defensive zu sorgen.
Im Mittelfeld agierten Marvin Rosenthal, Dennis Schwender, Patrick Köhler, Daniel Kettering und Markus Nabinger hinter den Stürmern Maximilian Kampmann und Daniel Helf.

Die SG, als Außenseiter angereist, begann von Anfang an sehr selbstbewusst und konnte sich früh erste Torchancen herausspielen, ehe Dennis Schwender in der 12. Minute nach einem Eckball von Maximilian Kampmann per Kopf die  1:0 Führung erzielte.
Kurz darauf wurde es erneut gefährlich als Benjamin Leidner einen Freistoß von der Mittellinie scharf in den Sechzehner brachte, der schlussendlich von der Latte über das gegnerische Tor abprallte.
Die SG lies nicht nach und konnte nach 38 Minuten durch einen satten Schuss von Maximilian Kampmann in den rechten Winkel auf 2:0 erhöhen.
Nur 2 Minuten später verkürzte Tobias Forster per Freistoß routiniert aus rund 18 Metern für den SV Mölschbach auf 2:1. Hierbei profitierte er von der nicht optimal gestellten Mauer der SG, welche ihm eine freie Schussbahn bot.
Nach dem Anschlusstreffer konnte der SV Mölschbach das Spiel etwas mehr bestimmen und scheiterte nach einem Lattentreffer auch mehrmals an Torhüter Jennewein, sodass die SG mit einer 2:1 Führung in die Pause ging.

In der Pause kamen Björn Zwing und Jens Schmiedeck für die angeschlagenen Spieler  Marvin Rosenthal und Florian Schulz in die Partie.
Die SG spielte weiterhin selbstbewusst auf und konnte einen Abwehrfehler des SV Mölschbach nutzen, um durch Daniel Helf in der 55. Minute auf 3:1 zu erhöhen.
Das Spiel wurde nun härter umkämpft und körperbetonter, jedoch zu keinem Zeitpunkt unfair.
In der 65. Minute konnte der Mölschbacher Schäffler dann nach einem Querpass in den Fünfmeterraum auf 3:2 verkürzen.
Die SG ließ jedoch in keinster Weise die Köpfe hängen und lieferte in der 67. Minute durch einen platzierten Schuss von Kettering ins rechte Eck prompt die Antwort, was den alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellten.
Anschließend hatten beide Seiten nochmals Torchancen, wobei Dennis Schwender mehrfach vom ansonsten fehlerfreien Schiedsrichter, in vermeintlichen Abseitspositionen zurückgepfiffen wurde.
Somit war die Partie weiterhin offen, bis Björn Zwing in der 81. Minute mit einem Volley zum 5:2 Endstand die letzten Zweifel beseitigte.
Tim Schlarb kam noch für Maximilian Kampmann in die Partie und die SG Frankenstein / Weidenthal verwaltete die Führung bis zum Schluss.

Ein großes Lob an die Mannschaft, für den gezeigten Einsatz, Kampf und Willen in diesem Spiel, der letztendlich dafür sorgte, dass der SV Mölschbach regelrecht niedergekämpft werden konnte.
Ein großes Dankeschön auch an die zahlreich mitgereisten Fans, die die Mannschaft 90 Minuten lang lautstark unterstützten.

Durch den Sieg konnte sich die SG vorerst wieder aus der Abstiegszone befreien und steht nun auf dem 13. Tabellenplatz.
Bereits am kommenden Samstag , 17.11.2018 empfängt man die SG Trippstadt/Schmalenberg II um 16:00 Uhr in Weidenthal zum vorletzten Heimspiel in diesem Kalenderjahr.

Also auf geht’s Fans, am Samstag alle ab zum Wacker und die aktive Mannschaft unterstützen!