SV Otterberg II – SG Frankenstein/Weidenthal 5:0 (1:0)

Ein durchweg gebrauchter Tag für die SG, die gegen schwache Otterberger kein Glück vor dem Tor hatten aber auch auf ganzer Linie selbst versagten.

Stark ersatzgeschwächt musste man den Weg in die Wallonenstadt antreten und vom Tor bis in den Sturm improvisieren. Trotz allem stand und spielte man besser als Otterberg, jedoch fehlte der Wille und die Einsatzbereitschaft um hier etwas mitnehmen zu können und kam somit in der 1. Halbzeit durch eine Schuss aus 20m auf die rechte Torseite durch Eugen Loor in der 13. min in Rückstand. Die SG drückte weiter aber konnte abgesehen durch einen Freistoß von Max Kampmann, den der Otterberg Torwart Pius Luthringshauser stark abwehrte, nicht gefährlich werden. In der 26. Minute musste Patrick Kertz verletzt ausgewechselt werden und wurde durch Andreas Sprengart ersetzt. Das Spiel plätscherte ab dann vor sich hin, mit einer leichten Überlegenheit der SG jedoch ohne Erfolg auf Seiten der Gäste.

In der 2. Halbzeit änderte sich nichts am Bild des Spiels und der SVO baute in der 58. Minute die Führung auf 2-0, durch einen Freistoß ins rechte untere Torwarteck, aus. In der 72. Minute erhöhte Michael Zimmer die Führung auf 3-0 nach einer Balleroberung im Mittelfeld, Doppelpass in den 16ner und einem quer gespielten Ball vor das Tor. Zuvor hatte das SG- Mittelfeld nicht energisch genug nachgesetzt, nach einem Ballverlust. Es schien so das die Lage akzeptiert wurde und das Spiel als verloren galt, obwohl hier noch einiges drin gewesen wäre, gegen einen Gegner der bis dato nicht wusste warum er führte. Zwischenzeitlich wurde indirekter Freistoß, 2 Meter vor dem Tor nach einem Rückpass, ausgeführt von Max Kampmann von der Otterberg Abwehr abgeblockt. Nun wurde Benjamin Leidner von der Liberoposition in den Sturm gezogen, um die letzten Reserven herauszukitzeln, jedoch glich dieser sich dem Rest der Offensive an und es fehlte entweder der letzte halbe Meter, das Quäntchen Glück, der richtige Pass oder der Ball wurde vertändelt. In der 79. Minute wurde Andre Nabinger für Lukas Mock eingewechselt und damit waren die Wechselmöglichkeiten bei der SG ausgeschöpft. 3 Minuten später fiel das 4-0 als Ebenbild des dritten Tores wieder durch Michael Zimmer. Einen indirekten Freistoß 2m vor dem Tor nach einem Rückpass, ausgeführt von Max Kampmann wurde von der Otterberg Abwehr abgeblockt. wurde durch Die 90. Minute passte wie die Faust aufs Auge zu dem vorangegangenen Spiel. Ballverlust im Mittelfeld, Florian Schulz kam einen Tick zu spät, Otterbergs Ilyes Barbana legte den Ball an Schulz vorbei, tunnelte Moosbacher und legte quer zum 5-0. Ernüchtern ist zu sagen das die SG trotz des 4-0 Rückstandes drückte und das 5-0 nach einem Konter fiel. Leider kann man an diesem Tag nichts positives finden und deshalb muss man nach der Aufarbeitung des Spiels im Training, den Mund abputzen und am kommenden Sonntag, dem 14.10. um 15.00 Uhr, in Frankenstein gegen den TuS Olsbrücken die liegengelassenen Punkte holen, wenn auch dies nicht leichter wird, da mit Olsbrücken der 4. Platzierte (4.Platz - 17 Punkte - 36:20 Tore) kommt und fast doppelt soviele Punkte als die SG (12.Platz – 9 Punkte – 16:31 Tore) hat.