SG Frankenstein/Weidenthal – FC Erlenbach 5:2 (3:1)

Durch die gute Leistung in der 1. Halbzeit kam die SG zum 2. Heimsieg

Bei sommerlichen Temperaturen in Frankenstein, ging die SG bereits nach 11 Minuten durch einen überlegten und technisch einwandfreien Volley-Schuss von Marvin Rosenthal aus 22 Metern in Führung. Bereits in der 16. Minute nach einem langen Einwurf von Benjamin Leidner stand Dennis Schwender am kurzen Pfosten goldrichtig und verlängerte per Kopf den Ball zum 2:0 in den Kasten. In der 18.Minute setze sich Leidner am 16er gut durch, sein Heber landete aber nur am Pfosten. In der 36. Minute setzte sich erneut Leidner auf der linken Seite durch, seine gute Flanke nutzte Björn Zwing zum 3:0. Kurz darauf waren dann die Gäste am Zug, Rene Reischmann erzielte per Freistoß den Anschlusstreffer für die Gäste (41.Min.). Bis zur Pause war Erlenbach am Drücker doch die Gastgeber verhinderten weitere Treffer bis zur Pause.

Nach Wiederanpfiff spielte nur noch Erlenbach und drängte die SG in die Abwehr zurück. In der 55. Minute eine Doppelchance für Erlenbach, doch durch gute Reaktionen von Torwart Mathias Gola, wurden weitere Treffer für der Gäste verhindert. Im Gegenzug verpasste Leidner die Chance alles klar zu machen, aber sein Schuss verfehlte nur knapp das Tor. Kurz darauf nach einer guten Flanke von Rosenthal scheiterte Leidner erneut am Pfosten. In der 60 Minute erzielten die Gäste nach einem Eckball Reichmanns aufs kurze Eck, ein etwas kurioses Tor zum 3:2. Danach verloren die Gastgeber etwas die Übersicht und Erlenbach erhöhte den Druck, doch die SG verhinderte mit Glück und Geschick weitere Treffer. Nachdem Leidner in der 75. Minute erneut an Torwart Alexander Birkholz scheitere, wurde er kurz darauf von Birkholz regelwidrig gebremst. Der Torwart verletzte sich dabei und musste ausgetauscht werden und Erlenbach spielte fortan mit 10 Mann weiter. Den fälligen Elfmeter verwandelte Maximilian Kampmann zum 4:2. In der 80. Minute erzielte Matthias Nabinger nach überragender Vorarbeit von Florian Schulz den 5:2 Endstand.