SG Frankenstein/Weidenthal – SV Neuhemsbach 0:4 (0:2)

-Der Einsatz der SG stimmte, das wurde aber im Ergebnis nicht bestätigt-

In den ersten 30 Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Die spielerisch besseren Favoriten aus Neuhemsbach trafen dabei auf lauffreudige und mit viel Einsatz spielende Gastgeber.

Danach kam die Drangphase der Gäste. Innerhalb von zehn Minuten erspielten sie sich mehrere Chancen und erzielten dabei zwei Treffer aus jeweils abseitsverdächtiger Position (34.Min./35.Min.).

Bei beiden Treffern, war der sonst sichere Ersatztorwart Marcel Jennewein, machtlos.

Nach der Pause wurde die Partie bedingt durch einige unverständliche Entscheidungen des Schiedsrichters Lukasz Pietzarek Alsenborn etwas härter. Die Spielgemeinschaft kämpfte verbissen, aber in der 54. Minute fiel nach einem Freistoß das 0:3. In der 59. Minute erhielt Libero Benni Leidner, eine vermeidbare Gelb-Rote Karte.

Trotz Unterzahl hielten die Einheimischen gut dagegen und brachen nicht ein. Der eingewechselte Dennis Schwender hatte in der 68. Minute die größte Chance zum Anschlusstreffer, sein Schuss war allerdings nicht platziert genug.

Das Tor des Tages zum 0:4 erzielten die Gäste in der 77. Minute. Ein zu kurz abgewehrter Ball beförderte ein Gästestürmer aus 16 Metern mit einem Dropkick in den Winkel. Weitere Chancen für Neuhemsbach vereitelte der sichere Torhüter Jennewein.  

Es blieb beim verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Endergebnis von 0:4. Die zahlreichen mitgereisten Gästefans feierten ausgelassen die Tabellenführung. Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel gehört Neuhemsbach zu den Topfavoriten beim Kampf um den Meistertitel in der B-Klasse KL-Donnersberg Süd.

Am kommenden Sonntag spielt die SG in Frankenstein schon im 5. Heimspiel gegen den FC Erlenbach. Gegen die ebenfalls schwach gestarteten Erlenbacher peilt man den zweiten Dreier an.

Danach reist die SG am 22.09. zum 2. Auswärtsspiel nach Niederkirchen/Morbach/Heiligenmoschel II.