ASV Waldleiningen - SG Frankenstein/Weidenthal 3:3 (1:2)

Die SG Frankenstein/Weidenthal kann die Führung nicht über die Zeit retten.

Am Samstag, 01.12.2018 gastierte die SG Frankenstein / Weidenthal beim letzten Rundenspiel in diesem Kalenderjahr beim ASV Waldleinigen. Nachdem man sich im Hinspiel chancenlos mit 0:4 geschlagen geben musste, wollte man nun an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen und in Waldleiningen punkten.

Die SG hielt an der Aufstellung der letzten Wochen fest und musste lediglich krankheitsbedingt auf Daniel Helf verzichten, der durch Patrick Kertz ersetzt wurde. Kertz war es auch, der in der 5. Minute die erste, große Chance hatte, nachdem er einen Steilpass am Torwart vorbeilegen konnte. Der darauffolgende Abschluss verunglückte aufgrund der Platzverhältnisse, sodass der Ball aus rund 5 Metern an die Latte sprang. Zwei Minuten später erzielte Max Kampmann aus halbrechter Position das 1:0. Sein Schuss wurde noch abgefälscht, sodass der Torhüter keine Abwehrchance hatte. Im Gegenzug folgte dann aber prompt der Ausgleich zum 1:1, nachdem ein Schuss nahe der rechten Grundlinie unglücklich im Tor landete.

Die SG ließ sich davon aber nicht unterkriegen und spielte weiterhin selbstbewusst auf. Markus Nabinger bediente in der 20. Minute erneut Max Kampmann, der den Ball aus 16 Meter mit einem satten Schuss zum 2:1 im Tor versenkte. 

Waldleinigen danach wieder mit mehr Spielanteilen, hatte in der 40. Minute dann die größte Chance zum Ausgleich, jedoch konnte ein Querpass im Fünfmeterraum nicht verwertet werden und landete über dem Tor.

Nach dem Seitenwechsel hatte Waldleinigen die Partie mehr und mehr im Griff, sodass die SG selten für Entlastung sorgen konnte.
Jedoch konnte Daniel Kettering einen dieser Entlastungsangriffe in der 57. Minute nutzen und erhöhte mit einem platzierten Schuss aus 25 Metern ins linke Eck auf 3:1. 

Waldleinigen erhöhte daraufhin nochmals den Druck und hatte in der 65. Minute nach einem Eckball die Großchance auf den Anschluss, jedoch konnte Florian Schulz den Kopfball auf der Linie klären.

Die Abwehr der SG hielt den Angriffen der Heimmannschaft bis zur 82. Minute stand, ehe ein Pass in den Sechszehner nach einem Freistoß zum 3:2 führte. Die SG steckte aber erneut nicht zurück und mobilisierte nochmals letzte Kräfte. Marvin Rosenthal scheiterte in der 85. Minute aus rund 20 Metern am Lattenkreuz.

Danach folgte die spielentscheidende Szene in der 88. Minute, bei der der eingewechselte Andreas Sprengart einen Fernschuss innerhalb des Strafraums abblocken konnte. Der sonst fehlerfreie Schiedsrichter sah hierbei ein Handspiel, jedoch klärte Sprengart den Ball mit dem Kopf. Den darauffolgenden Elfmeter verwandelte Waldleinigen zum 3:3 Endstand.

Alles in allem ein gerechtes Unentschieden, da Waldleinigen nach den Problemen in der ersten Halbzeit die zweite Halbzeit weitestgehend dominierte.

Die SG Frankenstein / Weidenthal verabschiedet sich nun bis zum 10.03.2019 in die Winterpause, wo es dann zum Auftakt zur SG Hochspeyer geht.