SG Frankenstein/Weidenthal - FC Otterbach II 1:3 (1:1)

Nur eine Halbzeit konnte die Spielgemeinschaft die Partie offen gestalten.

Die SG hatte den Fans während der letzten Woche, nach der deftigen Schlappe bei Fatihspor Kaiserslautern eine bessere Leistung angekündigt. In der 1. Hälfte konnte die SG das Versprechen noch einigermaßen einlösen und erreichte auch ein gerechtes Remis. Schon nach sechs Minuten hatte Dennis Schwender per Kopf nach weitem Einwurf von Benjamin Leidner fast die Führung erzielt, doch Torwart Manuel Auer konnte gerade noch parieren. Kurz darauf hatte Auer einen Blackout, sein Querpass im 16er direkt auf den Fuß von Leidner am 11er, der nur noch in der 16. Minuten einschieben musste zur 1:0 Führung. Danach waren die spielerisch etwas reiferen Gäste die aktivere Elf und wurde in der 37. Minute belohnt. Einen Pass in den 16er der Gastgeber, wollte Max Kampmann wegschlagen, traf den Ball nicht richtig und sein Querschläger flog zu Fabian IImer der zum Ausgleich traf. Kurz vor der Pause verfehlte ein Freistoß von Kampmann nur knapp das Ziel.

Nach dem Wechsel war zunächst die SG die aktivere Mannschaft, hatte auch gleich zwei Torchancen, zuerst scheiterte Daniel Kettenring knapp am Torerfolg und kurz darauf Daniel Helf mit sattem Schuss an Torwart Auer. Otterbach wurde jetzt stärker, erspielte sich Torchancen und wurde in der 63. Minute dafür belohnt. Die Vorarbeit von Soeren Kennel verwertete Dominik Brach zur 1:2 Führung, Torwart Marcel Jennewein war ohne Abwehrchancen. Die SG wechselte jetzt Eric Martin ein, um den Angriff zu verstärken und sofort hatte Martin auch eine Einschussmöglichkeit, er schoss aber frei über den Kasten. Die Gäste hatten jetzt im Angriff mehr Freiräume und nutzten diese auch aus, ohne aber daraus Kapital zu schlagen.  Beim 3. Treffer von Otterbach war die SG erneut hilfreich. Ein Ball ins Aus, wurde von Kampmann falsch berechnet, den Einwurf für die Gäste führte durch einen Fernschuss von Leonardo Maugeri zum 1:3 Endstand. Die Gastgeber versuchten in der Endphase noch zum Anschlusstreffer zu kommen, hatten aber kein Glück und trafen nur durch Leidner den Pfosten. Am Ende ein verdienter Sieg der cleveren Gäste, für die SG ist der Kampf gegen den Abstieg jetzt endgültig Realität, denn man ist nur noch ein Punkt vom direkten Abstiegsplatz entfernt.